Sprunglink zum Inhalt

Wesen der Malerei Adrian Altman, Matyáš Maláč, Vít Svoboda

24. 1. – 24. 4. 2020 Ausstellungsort Galerie –1 Kurator Viktor Čech

Eine der herausragenden Stilströmungen der gegenwärtigen Malerei ist mit ständiger Erforschung der Gegenständlichkeit des Bildes sowie seiner Beziehung zur Repräsentierung des Abgebildeten verbunden. Die Autoren der jüngeren Generation kehren oftmals auf unerwarteten Wegen zurück zum Erbe des Kubismus sowie des mit ihm verbundenen anfänglichen Formulierens dieser Problematik in der modernen Malerei. Ihre Auffassung der Figuration, die Arbeit mit der Masse sowie vor allem das Spiel mit dem Bildraum haben ihre Vorbilde in dem o.g. Kubismus, jedoch zugleich äußern sich die Autoren durch eigentlich traditionelle Mittel der bildenden Kunst auch zu den aktuellsten Fragen des gegenwärtigen Wahrnehmens der menschlichen Körperlichkeit und der gegenständlichen Beziehungen der Welt, in der wir alltäglich leben.

Die Ausstellung wurde als gemeinsames Projekt von drei Autoren und einem Kurator konzipiert. Während die zwei ersten Autoren (Matyáš Maláč und Adrian Altman) von den drei Beteiligten die Malerei als ihr primäres Ausdrucksmittel betrachten, ist der Dritte von ihnen, Vít Svoboda, demgegenüber angesichts seiner beruflichen Aktivitäten vorwiegend ein Architekt. Die Ausstellungsinstallation baut auf Kombination von Malereien, an Wänden gehängten Objekten sowie Zeichnungen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. sind.