Sprunglink zum Inhalt

Paul Gebauer (1888-1951)

20. 9. 2019 – 5. 1. 2020 Ausstellungsort Ausstellungssaal unterhalb der Schwimmhalle Kurator Anna Habánová

Einer der typischen Arbeitsbereiche der Regionalen Galerie Liberec ist die Erforschung und die Präsentation der Werke der in Böhmen, Mähren und Schlesien schaffenden deutschsprachigen bildenden Künstler. Im Jahr 2014 wurden in ihren Räumen der Maler Erwin Müller sowie die Bildhauerin Mary Duras  monographisch vorgestellt. Für das Jahr 2019 bereitet die Galerie die erste retrospektive- Ausstellung des schlesischen Malers Paul Gebauer vor. Sein  künstlerisches Schaffen reicht von anfänglichen Postimpressionismen über einzigartige Fotorealismen der 30er Jahre bis hin zu Monumentalmalerei. Thematisch wird sein Werk von Motiven aus dem Leben auf dem Lande dominiert, daher gilt Paul Gebauer als außerordentlicher Vertreter der sog. Heimatkunst in Schlesien. Hinzuweisen sei jedoch darauf, dass er die traditionellen Themen auf äußerst modernistische und durch aktuelle Reize der neuen Sachlichkeit beeinflusste Art und Weise behandelt. Neben der mehr oder weniger rituellen Themen, spürt der Zuschauer in Werken von Paul Gebauer auch dessen starke Religiosität, die sich in zahlreichen Entwürfen und Darstellungen mit der sakralen Thematik, wie z. B. in der von dem Architekten Leopold Bauer gebauten St. Hedwig Kirche St. In schlesischen Opava niederschlägt. Nicht zu vergessen sind unterdessen die offiziellen Aufträge zur Gestaltung des öffentlichen Raumes sowie das komplizierte Verhältnis der modernen Realismen des Künstlers zur sozialistischen Propaganda Ende der 30er Jahre, auf die der Künstler durch den Charakter seines Schaffens eine besondere Anziehungskraft ausübte.

Obwohl Paul Gebauer Jahre lang  in den Künstlerkreisen als äußerst interessanter Autor galt, hat man sich hierzulande aus unerklärlichen Gründen mit seinem Sachaffen bislang nicht tiefgehender auseinandergesetzt. Die geplante Ausstellung wird dem heimischen Publikum nun nach mehr als 80 Jahren seit der letzten Sammelausstellung in Opava einen komplexen Einblick in das Schaffen dieses in Vergessenheit geratenen und mit der schlesischen Region eng verbundenen, bemerkenswerten Modernisten anbieten, der in seinen Werken die zeitgenössische höchst aktuelle Malerei im Stil der neuen Sachlichkeit in die hiesige Kunstszene einbrachte. In der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Museum in Bruntál und dem Schlesischen Landesmuseum entsteht,  werden Werke aus den Sammlungen des Schlesischen Landesmuseum, des Museums in Bruntál, der Galerie der bildenden Künste in Ostrava sowie aus privaten Sammlungen aus Tschechien und aus Deutschland präsentiert.

Begleitend zur Ausstellung wird vom Nationalen Denkmalinstitutes die umfangreiche Monographie des Künstlers mit Werkverzeichnis herausgegeben. Das Buch kann im E-shop des Nationalen Denkmalinstitutes und für die Dauer der Ausstellung auch an der Kasse der Regionalen Galerie Liberec gekauft werden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. sind.