Sprunglink zum Inhalt

Josef Čapek grafische Werke in der Sammlung der Regionalen Galerie Liberec

25. 9. 2020 – 3. 1. 2021 Ausstellungsort Graphisches Kabinett Kurator Anna Habánová

Josef Čapek gehört zweifellos zu den wichtigsten Vertretern der klassischen tschechischen Moderne und Avantgarde. Dies nicht nur aufgrund seines bildenden Werkes, sondern auch aus der Position eines Kritikers der bildenden Kunst, wo er sich sehr gut mit seinem Bruder Karel ergänzte. Seine grafischen Werke sind nicht als Experiment wahrzunehmen bzw. von sonstigen Bereichen seines Schaffens auszugliedern; neben den Gemälden und vielen Zeichnungen bilden sie einen wichtigen Bestandteil seines Werkes.

Die Regionale Galerie Liberec verwaltet in ihrer Sammlung 22 grafische Blätter von Josef Čapek. Es handelt sich dabei um einen repräsentativen Schnitt durch seine freie Grafik, vertreten sind sowohl alle von ihm verwendeten Techniken als auch Themen mit dem Menschen als Mittelpunkt. Zeitlich ist ihre Entstehung mit den Jahren 1913 bis 1920 abzugrenzen. Von der kubistischen Formenlehre überbrückte er zur expressiven Auffassung, zur romantischen Vorstellung, und der sorgenlose Matrose wurde durch die mit dem Kriegsende zusammenhängenden Themen ersetzt, bei den Prostituierte, Bettlerinnen und Witwen vorwalten. 21 Arbeiten wurden 1963 für die Sammlung erworben, das Kunstblatt Das Weib wurde 1988 von einer Privatsammlung aus Liberec abgekauft. Alle Werke wurden im vorigen Jahr restauriert und der Liberecer Öffentlichkeit werden sie zum ersten Mal vorgestellt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. sind.